ÖTSV-Cup

  • Wertungspunkte für die Meisterschaft: 25-20-16-13-11-10-9-8-7-6-5-4-3-2-1 Punkte für die Plätze 1- 15.
  • Nenngeld:
    • Bis 18 Jahre: € 20,-/Tag
    • Erwachsene bei 2-Tagesnennung/Veranstaltung: € 30,-/Tag
    • Erwachsene bei 1-Tagesnennung/Veranstaltung: € 35,-/Tag
    • Ausschreibung des Veranstalters beachten!
  • Es gibt zwei Streichresultate
  • Als Streichresultate gelten auch nicht gefahrene und abgesagte Veranstaltungstage. Für abgesagte Tage kann jedoch ein Ersatztermin eingeschoben werden.
  • Lizenzfreier Cup (AMF Racecard wird empfohlen https://austria-motorsport.at/racecard)
  • Die Sieger der Jahreswertung oder von 4 Tagessiegen der Klassen „Neulinge“, „Hobby“ (bis 45 Jahre) und "Fortgeschrittene (bis 45 Jahren) steigen in der nächsten Saison in die nächsthöhere Klasse auf. Es ist dann noch möglich "außer Konkurrenz" in der niedrigeren Spur mitzufahren, jedoch kann nicht mehr um den Tagessieg bzw. um den Gesamtsieg mitgefahren werden.
  • Der erste Saisonstart definiert die Klasse für die Saison:
    • Mitfahren in einer niedrigeren Klasse ist danach "außer Konkurrenz" mögich
    • Mitfahren in einer höheren Klasse ist ebenso "außer Konkurrenz" möglich, außer man wechselt dauerhaft in die höhere Klasse. Dies ist im Nennbüro bekanntzugeben und es muss eine neue Startnummer gelöst werden.
    • In jedem Fall ist im Nennbüro bescheid zu geben, dass man in dieser Saison schon in einer anderen Spurfarbe gestartet ist.
  • Die Damenklasse wird in der Spurfarbe "grün" ausgetragen. Jene Damen die in der Spur "weiß" fahren werden im Ergebniss hinten angereiht und erhalten dementsprechend Punkte für die Jahreswertung.
  • Die Startnummern sind zentral am Motorrad im Bereich der Lichtmaske anzubringen, das Fahren mit mehreren Startnummern ist nicht gestattet.In jedem Fall muss die Startnummer zur gefahrenen Spur passen.
  • Start in 2 Wertungen am selben Tag ist nicht möglich.
  • Offen für in- und ausländische Fahrer
  • Ab der ersten Teilnahme an der lizenzpflichtigen AMF-Trial-Staatsmeisterschaft kann ein Fahrer keine weiteren Jahreswertungspunkte im ÖTSV-Cup mehr sammeln. Am Tag, an dem AMF und ÖTSV- Cup gefahren wird, ist eine Wertung für Lizenzfahrer nur im AMF-Lauf möglich. Fahrer, die ihre Lizenz nur für Auslandsstarts nutzen, fahren im Cup auch um die Jahreswertung.

Spurfarben und Klassen

Farbe Klasse Beschreibung
Rot Experten Höchster Schwierigkeitsgrad. Nur an Tagen ohne AMF-Lauf, keine Jahreswertung
Blau Könner Hoher Schwierigkeitsgrad. Hohe Stufen, schwere Kehren, Vorder-/Hinterradversetzen notwendig.
Gelb

Fortgeschrittene/

Plus 45

Mittlerer Schwierigkeitsgrad. Mittelhohe Stufen und enge Kehren (ohne Hinterradversetzen bewältigbar). Fahrer Jahrgang 1974 und älter werden in "Plus 45" gewertet.
Grün

Hobby/

Plus 45

Leichter Schwierigkeitsgrad. Niedrige Stufen, anspruchsvolle Kehren.

Fahrer Jahrgang 1974 und älter werden in "Plus 45" gewertet.

Weiß Neulinge Sehr leichter Schwierigkeitsgrad. Keine Stufen. Neulingen wird ein einfacher Einstieg geboten.

AMF- Staatsmeisterschaft

  • verpflichtende Vornennung unter otsv.trialinfo.at (spätestens am Donnerstag vor dem Veranstaltungswochenende)

Auszug aus dem AMF-Reglement (Stand: 19.06.2020), aktuelle Informationen unter: http://austria-motorsport.at/reglement

Download
AMF-Standardausschreibung
trial-standard-ausschreibung-10062020.pd
Adobe Acrobat Dokument 931.4 KB
Download
Österreichische Trial Staatsmeisterschaft
trial-staatsmeisterschaft-2020-vers-08-0
Adobe Acrobat Dokument 115.6 KB

Regelkunde

Punktewertung innerhalb der beobachteten Sektionen:

 

  • 1 Fehler - 1 Punkt
  • 2 Fehler - 2 Punkte
  • Mehr als 2 Fehler - 3 Punkte

Definition eines Fehlers:

Jede Berührung von einem Teil des Fahrers oder des Motorrades (ausgenommen Reifen, Fußrasten, Kotflügel und Motorschutzplatte) mit dem Untergrund oder mit einem Hindernis (Baum, Felsen, etc.).

  • Scheitern -  5 Punkte

Definition von „Scheitern“:

  • das Motorrad bewegt sich (mit oder ohne Fußsetzen des Fahrers) zurück
  • das Motorrad berührt mit dem Vorder- oder Hinterrad außerhalb der Sektionsbegrenzung den Untergrund
  • der Fahrer oder das Motorrad beschädigt oder verschiebt eine Markierung, Begrenzung oder ein Sektionsband (Sobald ein Spurpfeil oder eine Sektionsbegrenzung aktiv durch den Fahrer oder sein Motorrad, für den Punkterichter sichtbar verschoben wurde, gilt dies als Scheitern. (Streifen ohne Verschiebung ist erlaubt))
  • Zerreißen eines Bandes, das die Sektionsgrenzen oder eine Trennung innerhalb der Sektion definiert
  • das Vorder- oder Hinterrad fährt über oder auf der falschen Seite eines Spurpfeiles
  • der Fahrer steigt vom Motorrad ab und berührt mit beiden Beinen den Boden (entweder mit beiden Beinen auf der gleichen Seite oder hinter der Achse des Hinterrades)
  • das Vorderrad passiert ein Tor nach dem Hinterrad (es gilt jeweils die Achse)
  • der Fahrer/Betreuer/Mechaniker betritt ohne Erlaubnis des Punkterichters die Sektion
  • der Motor stirbt ab während sich der Fahrer abstützt oder irgendein Teil des Motorrads, ausgenommen Reifen, Motorschutzplatte oder die Fußrasten, den Untergrund berührt und die Vorwärtsbewegung des Motorrades unterbrochen ist
  • der Fahrer erhält fremde Hilfe
  • der Fahrer oder sein Betreuer/Mechaniker verändert die Sektion
  • Verlassen der für die betreffende Klasse vorgeschriebenen Spur
  • Einfahren in eine Sektion, sofern der Punkterichter dies dem Fahrer nicht offensichtlich erlaubt hat.
  • das Motorrad fährt eine komplette Schleife und kreuzt seine Spur mit beiden Rädern
Download
Punkterichterblatt zum Ausdrucken
Punkterichterblatt_2020_vorläufig.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.2 KB