Kids e-Cup

  • Wertungspunkte für die Meisterschaft: 25-20-16-13-11-10-9-8-7-6-5-4-3-2-1 Punkte für die Plätze 1- 15.
  • Nenngeld: € 20,-/Tag
  • Eventuelle Streichresultate sind in der Generalausschreibung angeführt.
  • Als Streichresultate gelten auch nicht gefahrene und abgesagte Veranstaltungstage
  • Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche bis 16 Jahre (16. Geburtstag nach 31.12.2018)
  • Lizenzfreier Cup (AMF Racecard wird empfohlen https://austria-motorsport.at/racecard).
  • Die Fahrer sind während einer Cup-Veranstaltung über den ÖTSV haftpflichtausfallversichert.
  • Teilnahmeberechtigung mit Elektromotorrädern bis zu einer Rahmengröße von maximal 24 Zoll. Aus Sicherheitsgründen darf nur der zum Motorrad zugehörige Originalakku verwendet werden.
  • Offen für in- und ausländische Fahrer
  • Start in 2 Wertungen am selben Tag nicht möglich
  • Der Jahrgang definiert die Klasse für die Saison:
    • Mitfahren in einer niedrigeren Klasse ist "außer Konkurrenz" möglich
    • Mitfahren in einer höheren Klasse ist ebenso möglich. Ausnahme ist die Klasse 4, wo ein Mindestalter von 11 Jahren gilt.
    • Wechselt man während der Saison dauerhaft in eine höhere Klasse, so wird ausschließlich diese für die Jahreswertung herangezogen. Wertungspunkte aus der niedrigen Klasse können nicht mitgenommen werden!
    • Einzelne Rennen in einer höheren Klasse können „außer Konkurrenz“ bestritten werden.
    • In jedem Fall ist im Nennbüro Bescheid zu geben, dass man in dieser Saison schon in einer anderen Spurfarbe gestartet ist.

Regelkunde

 

  • 1 Fehler - 1 Punkt
  • 2 Fehler - 2 Punkte
  • Mehr als 2 Fehler - 3 Punkte

Definition eines Fehlers:

Jede Berührung von einem Teil des Fahrers oder des Motorrades (ausgenommen Reifen, Fußrasten und Motorschutzplatte) mit dem Untergrund oder mit einem Hindernis (Baum, Felsen, etc.).

  • Scheitern -  5 Punkte

Definition von „Scheitern“:

  • das Motorrad bewegt sich (mit oder ohne Fußsetzen des Fahrers) zurück
  • das Motorrad berührt mit dem Vorder- oder Hinterrad außerhalb der Sektionsbegrenzung den Untergrund
  • der Fahrer oder das Motorrad beschädigt oder verschiebt eine Markierung, Begrenzung oder ein Sektionsband
  • Zerreißen eines Bandes, das die Sektionsgrenzen oder eine Trennung innerhalb der Sektion definiert
  • Sobald ein Spurpfeil oder eine Sektionsbegrenzung aktiv durch den Fahrer oder sein Motorrad, für den Punkterichter sichtbar verschoben wurde, gilt dies als Scheitern. (Streifen ohne Verschiebung ist erlaubt)
  • das Vorder- oder Hinterrad fährt über oder auf der falschen Seite eines Spurpfeiles
  • der Fahrer steigt vom Motorrad ab und berührt mit beiden Beinen den Boden (entweder mit beiden Beinen auf der gleichen Seite oder hinter der Achse des Hinterrades)
  • das Vorderrad passiert ein Tor nach dem Hinterrad (es gilt jeweils die Achse)
  • der Fahrer/Betreuer/Mechaniker betritt ohne Erlaubnis des Punkterichters die Sektion
  • der Motor stirbt ab während sich der Fahrer abstützt oder irgendein Teil des Motorrads, ausgenommen Reifen, Motorschutzplatte oder die Fußrasten, den Untergrund berührt und die Vorwärtsbewegung des Motorrades unterbrochen ist
  • der Lenker des Motorrades berührt den Boden
  • der Fahrer erhält fremde Hilfe
  • der Fahrer oder sein Betreuer/Mechaniker verändert die Sektion
  • Verlassen der für die betreffende Klasse vorgeschriebenen Spur
  • Einfahren in eine Sektion, sofern der Punkterichter dies dem Fahrer nicht offensichtlich erlaubt hat.
  • das Motorrad fährt eine komplette Schleife und kreuzt seine Spur mit beiden Rädern